Rahmenregeln für Abstracts von wissenschaftlichen Beiträgen auf Kongressen der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V.

Inhalt und Gestaltung des Abstracts

 

1. Die Kurzfassung

(Abstract) der wissenschaftlichen Originalarbeit besteht aus

  • einer prägnanten Formulierung Ihres Titels (fettgedruckt oder hervorgehoben) und
  • Nachnamen, Initialen der Vornamen, Name und Ort der Kliniken oder Forschungsinstituten von allen Autoren.
  • Der Umfang des Abstract-Textes darf den - durch das Eingabe-Programm auf www.dgrh-kongress.de/Abstract  -vorgegebenen Rahmen nicht überschreiten.

 

2. Inhalt

(keine Absichtserklärungen, keine Übersichten) und Stil (wissenschaftlich gebräuchliche Terminologie) der Kurzfassung sollen informativ sein. Die Kurzfassung muss mindestens enthalten:

 

a. Konkrete Angaben

  • zu den Zielen der Studie,
  • zum Gegenstand der Untersuchung (Patienten, Versuchstiere etc.) sowie
  • zu den wesentlichen Methoden.

b. Ergebnisse

  • werden möglichst in Zahlen mit statistischer Beurteilung angegeben.

c. Schlussfolgerung

  • Angaben, ob zusätzlich zum Poster eine Präsentation gewünscht wird.
  • Kleine Tabellen oder Schemata zur übersichtlichen Darstellung der Ergebnisse sind möglich.
  • Abkürzungen sollen erläutert werden, wenn sie zum ersten Mal verwendet werden.

 

Beurteilung der Kurzfassungen

1. Jede Kurzfassung wird vom Abstractkomitee durch drei unabhängige Fachgutachter des entsprechenden Sachgebietes bewertet.

Die Bewertung der Kurzfassung erfolgt nach der wissenschaftlichen Qualität, der Priorität (Originalität, Aktualität) und der Art der geeigneten Präsentation (Vortrag, Poster). Die Bewertung wird in Unkenntnis der Autoren und deren Forschungseinrichtungen vorgenommen.

Die Grundlage der Bewertung ist ein Punktesystem von 0 bis 2. Für folgende zwei Kriterien wird eine Bewertung abgegeben:

 

a. Kriterien für die wissenschaftliche Qualität sind:

  • Beurteilbarkeit und Informationsgehalt gemäß den oben dargestellten Regeln für die Kurzfassung
  • sachlich-methodische Richtigkeit und logische Konsistenz

 

Jeder Gutachter vergibt für die wissenschaftliche Qualität zwischen 0 und 4 Punkte, die addiert eine Punktzahl zwischen 0 und 12 ergeben von allen drei Gutachtern.

 

b. Die Beurteilung der Priorität erfolgt unter den Gesichtspunkten der wissenschaftlichen Aktualität und Originalität getrennt auf einer Punkteskala von 0 bis 2. Die Summe der Gutachterurteile ergibt eine Punktzahl zwischen 0 und 12.

 

c. Die Gutachter beurteilen, ob sich der Beitrag zusätzlich zum Poster als Vortrag eignet.

 

2. Das Abstractkomitee entscheidet über die Annahme oder Ablehnung des wissenschaftlichen Beitrages unter qualitativen Gesichtspunkten auf der Grundlage des Votums der Gutachter.

Das Abstractkomitee wird von den Tagungspräsidenten einberufen. Es setzt sich in der Regel aus Mitgliedern des Programmkomitees zusammen.

Sofern im Abstractkomitee keine Einwände erhoben werden, gilt ein Beitrag, der mehr als 6 Punkte für die wissenschaftliche Qualität erreicht hat, als akzeptiert. Beiträge, die 4 und weniger Punkte erreicht haben, werden nicht akzeptiert. Wenn die Punktzahl der wissenschaftlichen Qualität nur 5 oder 6 Punkte erreicht, entscheidet das Abstractkomitee nach eingehender Beratung.

 

3. Die Tagungspräsidenten treffen die definitive Entscheidung über die Annahme der wissenschaftlichen Beiträge, die vom Abstractkomitee akzeptiert worden sind. Grundlage der Entscheidung ist die Bewertung der Priorität der Kurzfassung unter Berücksichtigung der Anzahl der eingegangenen Beiträge und der adäquaten Möglichkeit ihrer Darstellung.

 

Alle angenommenen Abstracts werden als Poster ausgestellt. Der Präsentierende muss einer der Autoren sein. Zudem entscheiden die Tagungspräsidenten darüber, ob das Abstract zusätzlich als Vortrag in einer Abstract-Session (oder in einer regulären Session) präsentiert wird.

Die Entscheidung wird unter Berücksichtigung des Votums der Gutachter, der Thematik des Beitrages und der zeitlichen und räumlichen Gegebenheiten des Kongresses getroffen.

 

Die Regeln für die Bewertung von Kurzfassungen eingereichter Vorträge gelten nicht für Referate nach Aufforderung. Hierüber befindet der Präsident.

 

 

Encore Abstracts:

Abstracts, die schon einmal publiziert worden sind, müssen bei der Einreichung entsprechend gekennzeichnet werden (Kategorie: „Encore-Abstract“). Diese Abstracts können angenommen und auf dem Kongress ausgestellt werden, nehmen jedoch nicht an der Posterpreis-Ausschreibung teil.