Deutscher Rheumatologiekongress 2022

Nachhaltiger Kongress - wir sind auf dem Weg

Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie und die Rheumaakademie streben nachhaltige Kongresse an. Doch Nachhaltigkeit ist ein komplexes Thema – im Kreislauf greift alles ineinander. Klimaschutz etwa bedeutet nicht allein, Papier zu sparen. Auch die Daten auf dem Server kosten Ressourcen. Vom papierlosen Kongress sind wir also noch entfernt, aber das Ziel ist gesetzt, den Deutschen Rheumatologiekongress zunehmend nachhaltig zu gestalten. Auch der Veranstaltungsort selbst – in diesem Jahr das Estrel Hotel – spielt dabei eine große Rolle. Machen Sie mit und unterstützen uns – gerne auch mit Ihren Vorschlägen und Ideen. Sie finden den Stand der Rheumaakademie im „Rheumahaus“ im Foyer 1.

Folgende Maßnahmen setzen DGRh, Rheumaakademie und Estrel für den Jubiläumskongress um:

 

Leitthema

  • Festvortrag zum „Klimawandel als gesundheitliche Bedrohung“
  • Begrüßung: Information über Nachhaltigkeitsziele für den Kongress

Mobilität

  • Anreise zum Kongress mit dem günstigen „Kongressticket“ der Deutschen Bahn
  • „ÖPNV“: Ein Nahverkehrsticket für den gesamten Tarifbereich Berlin ABC ist im Kongressticket eingeschlossen.
  • Abendevents sind mit dem ÖPNV erreichbar, Sammel-Busshuttle bringen Gäste von A nach B.
  • Verleih von hoteleigenen Fahrrädern und emissionsarmen Shuttlefahrzeugen an Hotel- und Kongressgäste, um Berlin klimaschonend zu erkunden
  • Kostenfreies Aufladen der Bike-Akkus und Stromtankstelle für elektrische PKW

Teilnahme

  • Registrierungsprozess vollständig online
  • Einladungen und Kommunikation mit allen Kongressbeteiligten papierlos
  • Online-Kongressteilnahme alternativ zur Präsenzteilnahme möglich Information und Kommunikation
  • Vorprogramm und Ausstellerhandbuch ausschließlich online
  • Hauptprogramm, Pocketplaner, Abstractgutscheine erstmalig klimaneutral gedruckt, zur Kompensation werden 200 Bäume in der Rhön gepflanzt
  • Reduzierte Druckauflage des Hauptprogramms und der Kongresstaschenanzahl
  • Kongress-App kommt mit kompakten Informationen, dem Zutritt zum Online-Kongress, Abstimmmöglichkeiten u. v. m.
  • Keine „Give-aways“: Verzicht auf kongressspezifische Werbegeschenke
  • Einsatz digitaler oder wiederverwendbarer Plakate

Essen & Trinken

  • Mehrweg-Wasserflaschen
  • Saisonal, regional, biologisch, fair: weniger Fleischprodukte, mehr pflanzenbasierte Kost, regionale Zulieferer und Produkte
  • Lebensmittel- und ressourcensparendes „Cook & Chill-Verfahren“
  • Hoteleigenes Gewächshaus auf dem Dach mit Gemüse und Kräutern
  • Weitgehender Verzicht auf Einweggeschirr und -verpackungen, Umrüstung auf kompostierbare oder wiederverwertbare Materialien
  • Reduzierte Lebensmittelverschwendung durch Partnerschaft mit „To Good To Go“

Ausstellende Pharmafirmen

  • Handeln für ihren Ausstellungsstand nach firmeneigenen Nachhaltigkeitskonzepten und sind aufgefordert, die Maßnahmen des Kongresses zu unterstützen mit z. B. Abfallreduzierung und -trennung, Mehrweggeschirr, wiederverwertbaren Ausstellungsmaterialien, Verzicht auf Give-aways, sofern diese nicht nachhaltig sind
  • eine Ausnahme vom Mehrweggeschirr ist die Speisenversorung bei den Industriesymposien, die Bereitstellung erfolgt in Behältern aus kompostierbarem Material

Veranstaltungshaus

  • Gesenkte Nachttemperatur in den Hallen und Energiesparlampen in allen Bereichen
  • Energiegewinnung der Convention Hall II durch Photovoltaik-Anlage (160kwp)
  • Energiesparende Induktion in neu eingebauten Küchen
  • Nutzung von „klimaneutraler“ Wäsche - Kompensation durch ein zertifiziertes Wiederaufforstungsprojekt in Kolumbien
  • Mitbestimmung der Häufigkeit des Wäsche- und Handtuchwechsels durch Hotelgäste, Aufforderung zum Verzicht auf tägliche Zimmerreinigung
  • Recycling aller Waren und Umverpackungen

 

Mehr zur Nachhaltigkeit, dem sozialen Engagement und den Projekten des Estrel Berlin:
https://www.estrel.com/de/unternehmen/corporate-social-responsibility

Machen Sie mit!

Unterstützen Sie uns – gerne auch mit Ihren Vorschlägen und Ideen. Sie finden den Stand der Rheumaakademie im „Rheumahaus“ im Foyer 1.